toggle

Web-Links

Anmeldung



SG gibt Pausenführung aus der Hand und steht am Ende ohne Punkte da Drucken E-Mail
Fußball

 

SG Dornstetten   1:2 ( 1:0 )   SV Tumlingen-Hörschweiler

 

Tore: 1:0 Rico Finkbeiner ( 45. ), 1:1 Tim Brünz ( 73. ), 1:2 Oliver Hirth ( 87. )

 

Es wurde das erwartet schwere Spiel gegen eine junge Mannschaft des SV Tumlingen-Hörschweiler, welche nicht unverdient alle drei Punkte aus Dornstetten entführte. Gegen zu verhaltene Dornstetter drehten die Gäste eine Halbzeitführung der SG noch zu ihren Gunsten.

Die SG Dornstetten stürzt durch diese Niederlage auf Tabellenrang vier ab und muss immer weiter vom Spitzenreiter SG Herzogsweiler-Durrweiler abreißen lassen. 

Personell tat sich im Gegensatz zum Spiel in Freudenstadt wenig. Dominik Benner fehlte weiterhin aufgrund seiner Rückenprobleme, Martin Schmid steht ebenfalls nach seiner Schulterverletzung noch nicht zur Verfügung. Einzige Änderungen in der Startelf waren Daniel Eberle für Philipp Kaupp und Fatih Yilmazli für Daniel Wennagel.

Von Beginn an tat sich die Dornstetter Mannschaft schwer etwas produktives auf den Kunstrasen zu bringen, die gefährlicheren Torraumszenen hatten die Gäste aus dem Waldachtal. Das Spiel war von Kampf geprägt, jedoch war beiden der Wille nicht abzusprechen. Mit dem Pausenpfiff ging die Dornstetter Mannschaft dann doch in Führung. Rico Finkbeiner erhielt auf der rechten Seite das runde Leder und verwandelte mit seinem starken linken Fuß in den oberen linken Knick. Somit schien sich die SGD eine gute Ausgangslage für die zweiten 45 Minuten geschaffen zu haben, doch Pustekuchen.

Die Tumlinger gaben nicht kleinbei und konnten mit großer Moral und viel Leidenschaft das Spiel zu ihren Gunsten drehen. Verantwortlich für den Ausgleich war Tim Brünz, welcher in der 73. Spielminute im Dornstetter Strafraum schön freigespielt wurde und Keeper Lukas Betz mit einem Flachschuss überwinden konnte. Doch damit nicht genug; drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit war es der hoch gewachsene SVTH-Kapitän Oliver Hirth der unbehelligt zum 2:1 für die Gäste einköpfen konnte. In der Nachspielzeit fingen sich die Gäste nach einem Foul in Person von Steven Rummer noch eine gelb-rote Karte ein, jedoch hatte diese für den Ausgang des Spiels am gestrigen Tage keine Auswirkungen mehr.

Mit nun 20 Punkten aus elf Spielen steht die SG wie eingangs erwähnt auf Tabellenplatz vier und musste den Nachbar aus Aach sowie den Phönix aus Pfalzgrafenweiler an sich vorbeiziehen lassen. Am kommenden Sonntag muss die SGD in den Seewald nach Göttelfingen reisen.

 

Für die SG wraen im Einsatz: Betz - Yilmazli ( 44. Wachter ), Wennagel B., Eberle ( 75. Jallow ), Mattes ( 54. Kaupp P. ) - Schneider, Wasel, Finkbeiner, Schlei, Yaman - kling ( 41. Wairimu ).